Gartenbaudaten in Indien

Gartenbaudaten in Indien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie mit unserer Website interagieren, und ermöglichen uns, uns an Sie zu erinnern. Wir verwenden diese Informationen, um Ihr Surferlebnis zu verbessern und anzupassen sowie für Analysen und Metriken über unsere Besucher sowohl auf dieser Website als auch in anderen Medien. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie. Ein einzelnes Cookie wird in Ihrem Browser verwendet, um sich an Ihre Präferenz zu erinnern, nicht verfolgt zu werden.

Inhalt:
  • Gartenbauentwicklung in Indien: Probleme und Szenario der Weltraumtechnologie
  • Indien erwartet eine Rekordproduktion von Gartenbaukulturen
  • In diesem Jahr wird die Produktion von Gartenbaukulturen für Indien rekordverdächtig sein
  • Anteil der Gartenbauproduktion in Indien im GJ 2021, nach Bundesstaat
  • Früchte tragen: Indiens wachsender Gartenbauvorsprung
  • Trendgeschichten
  • Warnung: Javascript ist deaktiviert. Um diese Website anzuzeigen, aktivieren Sie bitte das Javascript Ihres Browsers...
VERWANDTES VIDEO ANSCHAUEN: Gartenbaudaten-3 (Führender Staat in Fläche, Produktion und Produktivität für verschiedene Gartenkulturen)

Gartenbauentwicklung in Indien: Probleme und Szenario der Weltraumtechnologie

Der Agrarsektor in Indien ist durch geringe Produktivität und schlechte Erträge gekennzeichnet, sieht sich aber aufgrund von Faktoren wie Klimawandel, Abbau natürlicher Ressourcen und ineffizienten Märkten zunehmend auch großen Schwankungen ausgesetzt. Dies hat im Land Reddy und Mishra, Nadkarni, Shankari, Suthar zu einer weit verbreiteten Bedrängnis der Landwirte geführt. Viele Regierungsinitiativen zielen darauf ab, diese wachsende Krise anzugehen. Die Förderung der landwirtschaftlichen Intensivierung durch die Umstellung von Nahrungsmittelgetreide auf hochwertigen Gartenbau ist einer davon Chand , GoI a.

In Anbetracht der sozialen und ökologischen Auswirkungen des Gartenbaus in Entwicklungsländern berichten Weinberger und Lumpkin, Birthal et al. Landwirtschaftliche Intensivierung bezieht sich auf Aktivitäten, die darauf abzielen, die Produktivität oder Rentabilität einer bestimmten landwirtschaftlichen Nutzfläche zu steigern Rasmussen et al. Dazu gehören die Reduzierung der Brachzeit, die Erhöhung des Inputverbrauchs oder die Änderung der Pflanzenart für einen höheren Ertrag Shaver et al.

Frühe Ökonomen führten die Intensivierung auf technische Innovationen zurück, die von der steigenden Bevölkerungsdichte Boserup angetrieben wurden, und beschrieben sie als eine technologische Tretmühle Cochrane , auf die Landwirte gezwungen sind, sich zu begeben, um überlebensfähig zu bleiben, oder dem Druck ausgesetzt sind, auszusteigen. Durch eine stärkere Marktintegration haben Scott, Meyfroidt et al. Das ökologische Risiko der Intensivierung und Monokultur ist ebenfalls ein ernstes Problem Matson et al. In dieser Arbeit charakterisieren wir die fortschreitende Intensivierung in unserer Untersuchungsregion und analysieren ihre sozial-ökologischen Auswirkungen.

Unser Fokus liegt auf der Verlagerung hin zu Gartenbaukulturen, hauptsächlich Obst und Gemüse, durch Intensivierung von ua Wasserzufuhr und häufig auch durch Verkürzung der Brachezeit. Unser zentrales sozial-ökologisches System SES ist die wasserbegrenzte flache Hartgestein-Aquifer-Region Westindiens. Diese Aquifere sind auf der indischen Halbinsel vorherrschend und spielen im Allgemeinen eine wichtige Rolle in Asien und Afrika, wo eine große Bevölkerung für ihren Lebensunterhalt und Trinkwasser von ihnen abhängt. FosterUsing the SES lens Anderies et al.

Die Analyse basiert auf Befragungen von Landwirten und biophysikalischen Erhebungen, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren durchgeführt wurden: einem Jahr mit Dürre und einem Jahr mit guten Niederschlägen. Wir zeigen, dass Landwirte sich intensivieren, um angesichts zunehmender sozial-ökologischer Anfälligkeit aufgrund von Faktoren wie Monsunvariabilität, hoher Grundwasserentwicklung und wettbewerbsfähigen privaten Investitionen zur Sicherung der Bewässerung, oft durch große Kredite, wirtschaftlich lebensfähig zu bleiben.

Die Modellierung der SES-Dynamik zeigt, dass Investitionen in Wasser und Intensivierung kurzfristig hilfreich erscheinen, um das Risiko für einzelne Landwirte zu mindern, aber das Risiko für die Gemeinschaft als Ganzes verstärken, indem sie die Belastung der begrenzten gemeinsamen Pool-Ressource CPR erhöhen.

Dies schafft einen Teufelskreis, in dem andere Landwirte dazu veranlasst werden, zu investieren und zu intensivieren, um überlebensfähig zu bleiben, was zur Tragödie der Allmende führt. Dies treibt das System zu einem größeren Risiko für alle, was sich in den hohen Raten von Ernteausfällen, der Verschuldung der Landwirte und dem schlechten Zugang zu ökologischen Dienstleistungen, insbesondere für die Armen und Landlosen, zeigt.

Wir schlagen alternative Hebelpunkte vor, die den Weg zu einer nachhaltigen Intensivierung ebnen, indem sie die biophysikalischen Grenzen explizit anerkennen und auf die Intensivierung auf landwirtschaftlicher Ebene übertragen.

Unsere Studie befindet sich im Sinnar-Block, Distrikt Nashik, im Bundesstaat Maharashtra Fig. Nashik ist einer der Bezirke mit der höchsten Gemüse- und Obstproduktion in Indien. Der Distrikt ist dafür bekannt, eine fortschrittliche Landwirtschaftsgemeinschaft zu haben, die schnell neue Technologien und landwirtschaftliche Praktiken annimmt.

Es gibt ein starkes Netzwerk von Agenten Aga, sowohl öffentlich als auch privat, und Zugang zu Märkten, die eine florierende Agrarwirtschaft antreiben. Der Niederschlag variiert erheblich – mm sowohl von Jahr zu Jahr als auch innerhalb einer Saison Anhang 2.

Mithilfe einer GIS-basierten Analyse wurden vier Dörfer innerhalb des Blocks ausgewählt, um unterschiedliche agroklimatische, Wassereinzugsgebiets- und soziale Merkmale abzudecken. Tabelle 1. Das hydrologische Jahr beginnt im Juni, wenn der Monsun ausbricht Abb.

Der Kharif-Monsun ist die Haupterntezeit, gefolgt von der Rabi-Winter- und Sommersaison. Hinzu kommen mehrjährige Kulturen wie Streuobstwiesen. Ein zunehmend wichtiges Merkmal des Klimas sind lange Trockenperioden während des Monsuns Singh et al. Postmonsunkulturen hängen von der Restfeuchtigkeit des Bodens oder der Bewässerung durch Grundwasserentnahme oder Oberflächenwassertransfers ab. Der Aquifer in Sinnar ist ein flacher, 10 m bis 20 m tiefer, gebrochener Basalt mit mäßigen bis schlechten Erträgen, die einen ungefähren spezifischen Ertrag von 0 aufweisen.

Ein einzigartiges Merkmal dieser Grundwasserleiter ist, dass eine übermäßige Entnahme, anstatt zu einem kontinuierlich sinkenden Grundwasserspiegel zu führen, einen zeitlichen Effekt hat. Es verursacht längere Perioden trockener Brunnen, bevor der nächste Monsun eintrifft und das Grundwasser wieder auffüllt.

Das Feldgebiet wird von Kleinbauern dominiert, die der Vanjari-Gemeinde angehören, einer traditionell nomadischen Gemeinschaft, die sich seit vielen Generationen in der Region niedergelassen hat. Andere Gemeinschaften sind die Marathas, die traditionelle Bauerngemeinschaft und die geplanten Kasten und Stämme.

Diese Kastenunterschiede wirken sich bekanntermaßen in der Größe und Lage des Landbesitzes sowie im Zugang zu sozialen Netzwerken und Institutionen aus.

Landwirte nutzen ihr soziales Netzwerk, um Informationen über neueste Technologien, Praktiken und Märkte zu erhalten. Der staatliche Wissenserweiterungsdienst ist begrenzt. Die wichtigsten Institutionen für die Grundwasserüberwachung, die zentrale Grundwasserbehörde CGWB und die staatliche Agentur für Grundwasseruntersuchungen und -entwicklung GSDA , haben nur geringe Kapazitäten, um eine starke Governance zu ermöglichen Kulkarni et al.

Eine große Anzahl privater Akteure ist an der Bereitstellung von Inputs, Werkzeugen, Wissens-Aga und Nachernteunterstützung beteiligt. Es gibt bemerkenswerte Interventionen von Nichtregierungsorganisationen bei der Behandlung von Wassereinzugsgebieten und der Schaffung von Lebensgrundlagen. Im Allgemeinen unterscheiden sich Landwirte nicht nur in ihrem Zugang zu biophysikalischen Ressourcen, je nach Lage und Qualität ihres Ackerlandes, sondern auch in ihrem Zugang zu sozialen Netzwerken und Institutionen, die zusammen ihre Entscheidungen und Risikobereitschaft beeinflussen.

Eine detaillierte ethnografische und biophysikalische Studie wurde durchgeführt Abb. In vier Dörfern wurden Bauern in der ersten Phase zwischen Februar und August im Dürrejahr von befragt. Eine geschichtete Zufallsauswahl wurde verwendet, um Bauernhöfe auf der Dorfkatasterkarte auszuwählen, um verschiedene geografische Regionen des Dorfes abzudecken . Es wurde auch versucht, in der Stichprobe nahe an der dörflichen Landbesitzverteilung zu bleiben und sicherzustellen, dass alle landbesitzenden Gemeinschaften vertreten sind (Anhang 3).

Es wurden landwirtschaftliche biophysikalische Eigenschaften, sozioökonomische Daten, die Geschichte der landwirtschaftlichen Praxis und Informationen über die Bestrebungen der Landwirte gesammelt. Eine zweite Interviewphase wurde zwischen Februar und April durchgeführt, als 88 der ursprünglichen Landwirte im folgenden Jahr mit guten Regenfällen erneut besucht wurden.

Sie erfordern wenig Investitionen, sind trockenheitsresistent und auch als Futter nützlich. Landwirte verbrauchen einen Teil der Produktion und verkaufen den Überschuss. Sojabohnen, Erdnüsse und Mais sind unverderbliche Cash-Crops, die intensiver sind, aber bessere Marktrenditen bieten.

Als nächstes kommen die kurz haltbaren grünen Blattgemüse wie Koriander, Bockshornklee, Frühlingszwiebeln, die bei Kleinbauern beliebt sind. Sie gelten als Glücksspiel, aber mit relativ geringen Nachteilen und können innerhalb einer Saison mehrmals kultiviert werden. Der Anbau von Gemüse wie Tomaten, Kohl, Blumenkohl und Brokkoli erfordert viel mehr Input, Wissen und einen präzisen Bewässerungsplan und ist anfällig für ein hohes Marktrisiko.

Sie werden daher von Landwirten angebaut, die in die Bewässerungsinfrastruktur investieren und Verluste verkraften können. An der Spitze der Hierarchie stehen mehrjährige Streuobstwiesen. Diese erfordern große Investitionen, den Zugang zu speziellen Märkten und die Verfügbarkeit von Wasserpuffern, um eine ganzjährige Bewässerung zu gewährleisten. Es sind Landwirte mit relativ hohem Zugang zu Kapital, Wasser und Risikotragfähigkeit, die in Obstplantagen investieren.

Wir haben festgestellt, dass diejenigen, die in der Intensivierungshierarchie weiter oben operieren, nicht nur höhere erwartete Erträge haben, sondern auch höhere a Anbaukosten, b den Wasserbedarf der Pflanzen, sowohl in Bezug auf die Menge als auch die Häufigkeit der Bewässerung, und, was noch wichtiger ist, c Schwankungen bei Erträgen und Erträgen Abb.

Die hohe Ertragsvariabilität ist keine direkte Folge der Intensivierung, sondern wird stattdessen durch die Variabilität von Inputs wie Wasser vermittelt. Die Variabilität der Marktpreise zeigt sich in zwei Formen Anhang 4: saisonale Schwankungen der täglichen Modalmarktpreise und Preisspannen innerhalb eines Tages aufgrund von Unterschieden in der Produktqualität, die teilweise auf Bewässerungsengpässe zurückzuführen sind. Zusammen führen sie zu einer hohen Variation in der Rentabilität.

Zum Beispiel, obwohl der durchschnittliche Ertrag für Rabi-Zwiebeln mindestens 2 beträgt. Wir haben festgestellt, dass Landwirte jedes Jahr drei wichtige Schritte unternehmen, bewusst oder unbewusst, die von einer Vielzahl von sozioökonomischen Faktoren und Institutionen beeinflusst werden.

Diese Schritte dienen dazu, a das saisonale Anbaumuster festzulegen, b einen informellen Bewässerungsplan zu erstellen und c über Investitionen zur Verbesserung des Wasserzugangs zu entscheiden. Erstens ist die saisonale Entscheidung, welche Ernte in welcher Menge gesät werden soll.

Dies wird durch die Anbauintensivierungshierarchie und sozioökonomische Erwägungen wie Zugang zu Kapital, Familienarbeit und Peer-Einfluss beeinflusst ihr ausgewähltes Pflanzenportfolio. Abhängig von ihrer Schätzung des verfügbaren Wassers widmen Landwirte einen Teil ihres Landes hochwertigen Nutzpflanzen mit dem Ziel, ihren gesamten Wasserbedarf zu decken.

Das verbleibende Land wird für den Anbau von Pflanzen mit geringer Wasserintensität verwendet oder brach gelassen. Landwirte liegen jedoch häufig mit ihrer Schätzung falsch und haben zu wenig Wasser. Wenn dies geschieht, priorisieren sie die Pflanze, die in der Intensivierungshierarchie am höchsten steht, auf Kosten anderer Pflanzen. Zwiebeln dürfen kein Wasser für Granatäpfel sparen, und Weizen wird geopfert, um Zwiebeln zu bewässern.

Sorghum und Gram bleiben wahrscheinlich unbewässert. An der Spitze der Hierarchie werden Obstplantagen fast immer vollständig bewässert, selbst wenn durch gekauftes Tankwasser.

Somit ergibt sich aus dem Pflanzenportfolio eine Kombination aus einer festen Wasserbedarfslast der Pflanzen, die der Landwirt trotz aller Widrigkeiten erfüllt, und einem variablen Bedarf, der erfüllt wird, wann immer es möglich ist. Drittens, da es häufig zu Ernteausfällen aufgrund von Bewässerungsmangel kommt, überdenken die Landwirte häufig ihre Anbaumuster und den Zugang zu Wasser. Infolgedessen können sie sich entscheiden, Investitionen zu tätigen, um zukünftige Risiken zu reduzieren, hauptsächlich in die Wasserinfrastruktur, aber auch in neues Wissen oder neue Technologien.

Begleitet wird dies von einer strukturellen Verschiebung des Anbaumusters zu einem höheren Betriebsband innerhalb der Intensivierungshierarchie, um die Investition wieder hereinzuholen. Grundwasser ist die wichtigste Ressource, die die Bewässerung in der Region ermöglicht und wird hauptsächlich mit privaten Mitteln erschlossen.

Landwirte verwenden drei beobachtbare Merkmale, um ihren Zugang zum Grundwasser zu beschreiben: eine Zugangsvorrichtung und Nutzungsmodalitäten, z. Für die meisten Landwirte entscheiden diese Eigenschaften darüber, ob sie eine Postmonsun-Ernte anbauen können. Es gibt jedoch Schwankungen in der Menge und dem Zeitraum des verfügbaren Wassers von einem Jahr zum anderen aufgrund von Schwankungen im Monsunmuster und Änderungen in den Mustern der Grundwasserentnahme in der größeren Gemeinde. Daher ändern sich diese Attribute dynamisch und sind anfällig für Fehleinschätzungen.

Darüber hinaus finden viele Landwirte formelle und informelle Wege, um den Zugang zu Wasser zu verbessern, was sowohl finanzielle als auch politische Vermittlungskosten mit sich bringt. Landwirte haben oft Zugang zu mehreren Brunnen auf fragmentiertem Ackerland, zwischen denen Wasser durch private Pipelines transportiert wird Abb.

Querbohrungen werden radial nach außen in alle Richtungen ausgeführt, um den Grundwasserfluss in Brunnen zu leiten. Grundstücke, die gerade groß genug sind, um einen Brunnen zu graben, werden neben Bächen und Stauseen gekauft, aus denen Wasser über viele Kilometer geleitet wird. Die lehrreichste aller Investitionen ist der mit Kunststoff ausgekleidete Farmteich, um zeitliche Unsicherheiten im Wasser zu überwinden. Grundwasser wird während des Monsuns in Farmteiche gepumpt und für den Sommer gespeichert.

Fast die Hälfte dieses wertvollen Grundwassers geht während der Lagerung von Grünkohl durch Verdunstung verloren, aber es besteht eine große Nachfrage nach solchen Teichen, da das verbleibende Wasser dazu beiträgt, den Bedarf an gesicherter Bewässerung in Knappheitsmonaten zu decken.

Darüber hinaus gibt es staatliche Subventionen, um diese zu bauen. Das Endergebnis ist, dass die Region ein Mosaik aus äußerst ungleichem Zugang zum Grundwasser ist, durchzogen von einem Netzwerk von Pipelines und übersät mit Hunderten von Farmteichen.

Je gravierender die Wasserknappheit ist, desto häufiger werden solche Investitionen.


Indien erwartet eine Rekordproduktion von Gartenbaukulturen

Die Reserve Bank of India, dh die RBI, hat in ihrem Jahresbericht behauptet, dass die landwirtschaftliche Produktion im Land gestiegen sei. Dadurch wird das Einkommen der Landwirte erhöht. Vergleicht man diese Zahlen aber mit den LSS-Zahlen, zeigt sich, dass das Ziel der Zentralregierung, das Einkommen der Bauern zu verdoppeln, noch weit entfernt ist. Die landwirtschaftliche Produktion stieg in zwei Jahren um Lakh Tonnen. Laut RBI-Bericht steigt die landwirtschaftliche Produktion trotz aller widrigen Umstände im Land Jahr für Jahr. In , gab es 2 Millionen Tonnen landwirtschaftlicher Produktion. Die landwirtschaftliche Produktion, die hauptsächlich Getreide, Hülsenfrüchte und Ölsaaten umfasst, wird in zwei Jahren um Lakh Tonnen größer.

Dies ist eine offizielle Website des Ministeriums für Gartenbau und Lebensmittelverarbeitung, Uttar Pradesh, die die Aktivitäten und Programme des Ministeriums beschreibt.

In diesem Jahr wird die Produktion von Gartenbaukulturen für Indien rekordverdächtig sein

Eine bemerkenswerte, aber weniger bekannte Tatsache über die National Horticulture Mission NHM ist die Anbaudiversifizierung, die sie eingebracht hat. Die Gartenbauproduktion in Indien hat sich von ungefähr einer Million Tonnen auf eine Million Tonnen mehr als verdoppelt, während die Produktion von Nahrungsmittelgetreide von einer Million Tonnen auf eine Million gestiegen ist Tonnen im gleichen Zeitraum. Indien ist heute in der Getreideproduktion autark und der weltweit größte Produzent von landwirtschaftlichen Produkten wie Hülsenfrüchten, Jute, Büffelfleisch, Milch und Geflügel. Es ist auch der zweitgrößte Produzent mehrerer Gartenbauprodukte, insbesondere Obst und Gemüse. Kurz vor dem Start des NHM betrug die Produktion von Gartenbaupflanzen ungefähr Millionen Tonnen, wobei nur 9 verwendet wurden. In , Die gesamte Gartenbauproduktion bei Millionen Tonnen übertraf die gesamte Nahrungsmittelgetreideproduktion bei Millionen Tonnen. Die Anbaufläche des Gartenbaus erhöhte sich jedoch auf die Anbaufläche des gesamten Nahrungsmittelgetreides von Millionen Hektar auf Millionen Hektar.

Anteil der Gartenbauproduktion in Indien im GJ 2021, nach Bundesstaat

Der Bezirk Kurnool hat ein enormes Potenzial für den Gartenbau mit einer großen Auswahl an Obstarten, Gemüse, Gewürzen und Blumen, die auf einer Fläche von 1,17 ha wachsen. Das hauptsächlich angebaute Gemüse sind Tomaten, Brinjal, Bhendi und Bohnen sowie Gewürze wie Zwiebeln und Chilis. Vor dem Start des Programms betrug die Fläche für Obstkulturen 8, ha, nach dem Start des Programms wurde die Fläche für Obstkulturen auf ha erhöht, wodurch die Produktion und Produktivität ordnungsgemäß verbessert wurden. Drucken Teilen Facebook Twitter. Produktivitätssteigerung – Verjüngung seniler Gärten: Alte und wenig produktive Mangoplantagen werden verjüngt, um die Produktion und Produktivität zu steigern.

Produktsuche:.

Früchte tragen: Indiens wachsender Gartenbauvorsprung

Einführung der Abteilung :. Der Gartenbau ist ein bedeutender und aufstrebender Sektor in Karnataka. Der Gartenbau hat sich aufgrund der gesicherten und lohnenden Erträge für die Landwirte als die beste Diversifizierungsoption für die landwirtschaftliche Flächennutzung erwiesen. Die Abteilung Gartenbau ist für die Gesamtentwicklung des Gartenbaus im Bezirk verantwortlich. Die Abteilung verabschiedet eine bestimmte Politik für die Entwicklung des Gartenbaus.

Trendgeschichten

Nach China steht es weltweit an zweiter Stelle in der Obst- und Gemüseproduktion. Die Anbaufläche für Obst lag bei 6. Laut FAO ist Indien der größte Produzent von Ingwer und Okraschoten unter Gemüse und an zweiter Stelle bei der Produktion von Kartoffeln, Zwiebeln, Blumenkohl, Auberginen, Kohl usw. Unter Obst steht das Land an erster Stelle in der Produktion von BananenDie riesige Produktionsbasis bietet Indien enorme Möglichkeiten für den Export. Während , Indien exportierte Obst und Gemüse im Wert von Rs.

In , Die Gesamtfläche unter Gartenbaukulturen wird auf Millionen Hektar geschätzt, gegenüber endgültigen Daten von Millionen.

Warnung: Javascript ist deaktiviert. Um diese Website anzuzeigen, aktivieren Sie bitte das Javascript Ihres Browsers...

Investieren mit Sur, Taal und Lay: Der Quintenzirkel und wie er sich an der Börse abspielt. Die Essenskarte: Wie Essen zwischen langen Fastenzeiten Zivilisationskrankheiten umkehren und ein langes Leben zeichnen kann. Neue Ordnung am Himmel: wird den Boden erschüttern, über den indische Fluggesellschaften fliegen, wenn nicht den, auf dem sie stehen. Wählen Sie unten Ihren Grund aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Melden.

VERWANDTE VIDEOS: Gartenbauliche Pflanzenproduktion 2018-19/PIB (Regierung von Indien) Daten/3. Schätzung/Agri Mantra

Der Gartenbau hat sich zu einem wichtigen Sektor für die Diversifizierung der Landwirtschaft entwickelt. Es hat seine Glaubwürdigkeit bei der Verbesserung des Einkommens durch gesteigerte Produktivität, der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Steigerung des Exports neben der Gewährleistung der Ernährungssicherheit der Haushalte unter Beweis gestellt. Die Gartenbaukulturen sind die wichtigste Einnahmequelle der Bauern. In den letzten Tagen bekommen aromatische Pflanzen, Vanille, Blumenpflanzen wie Jasmin, Crysantheme, Orchideen und Anthurien erhöhte Aufmerksamkeit der Landwirte. Der Distrikt Udupi hat eine geografische Gesamtfläche von 3,56 Hektar, wobei die Nettoanbaufläche 97 Hektar beträgt, von denen auf einer Fläche von 73 Hektar Gartenbaukulturen angebaut werden. Für die Produktion und Lieferung von hochwertigem Pflanzmaterial an die Landwirte arbeiten 6 Gartenbaubetriebe und 2 Bürogärtnereien unter der Gartenbauabteilung des Udupi-Distrikts.

Gartenbau ist die Wissenschaft, die Kunst und das Geschäft des Anbaus von Gemüse, Obst, Blumen, Zierpflanzen und Kräutern. Mit anderen Worten, es ist als Übung der Gartenpflege und -verwaltung bekannt.

Kokosnuss ist die wichtigste Anbaupflanze in ha, gefolgt von Mango Ha, Kaffee Ha, Banane Ha, Moringa Ha, Tamarinde Ha und Kartoffel Ha sind die wichtigsten Gartenbaukulturen, die im Distrikt angebaut werden. Die Blöcke Natham, Sanarpatty und Kodaikanal sind wichtige Obstanbaugebiete und Kodaikanal, Oddanchatram und Thopampattiare sind wichtige Gemüseanbaugebiete. Um die Produktion, Produktivität und das Einkommen der Landwirte zu steigern, werden verschiedene Programme vom Ministerium für Gartenbau und Plantagenkulturen umgesetzt. Um den Landwirten hochtechnologische Produktionstechniken zu vermitteln, werden verschiedene Programme wie Polyhausbau, Schattennetzhaus, Mulchen, Verteilung von Setzlingen von ertragreichen Sorten von Obstkulturen, Gemüse und Plantagenkulturen durchgeführt. Ernteanreizprogramm – Die Landwirte können einen Anreiz von Rs 2 pro Hektar in Anspruch nehmen, um außerhalb der Saison Gemüse anzubauen. Ein Begünstigter kann finanzielle Unterstützung bis zu 5 ha erhalten.

Haben Sie Interesse, unsere Unternehmenslösungen zu testen? Bitte zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Branchenspezifische und umfangreich recherchierte technische Daten teilweise aus exklusiven Partnerschaften.


Schau das Video: Indien: Bäume als Familienmitglieder. Global Ideas